© Nordend Film

Sie lehrt in den USA selbst große Konzerne das Fürchten. Es geht um Milliarden Dollar. Klingt nach Verbraucherschutz, hat aber auch eine dunkle Seite: Übertriebene und teils absurde Klagen belasten Wirtschaft und Staat. Thorsten Eppert geht für die Dokumentation der Frage nach, ob die Sammelklage mehr Segen ist - oder mehr Fluch.

Erste Station: Flint, Michigan. Unglaubliches geschieht hier seit zwei Jahren. So unglaublich, dass Barack Obama im Januar den Notstand ausgerufen hat. Der Grund: Flints Leitungswasser enthält hochgiftiges Blei. Viele Bewohner sind krank geworden. Sie wehren sich nun mit mehreren Sammelklagen.

Die Sammelklage gegen VW ist ein weiteres Thema. Thorsten Eppert trifft den Mann, der in den USA als erster Klage eingereicht hatte – am selben Tag, als die Manipulations-Nachricht herauskam.

Ein weiterer Aspekt sind die horrenden Anwaltsgehälter. Gegen sie kämpft der Anwalt, Blogger und Aktivist Ted Frank, denn sie übersteigen oft bei weitem das, was die Kläger zugesprochen bekommen. Ist das gerecht? Wer profitiert wirklich von Sammelklagen? Wäre die Sammelklage auch für Deutschland ein sinnvolles Werkzeug? Thorsten Eppert forscht nach und sucht auf seiner Reise durch die USA nach Antworten.

> Filmübersicht

CRIME & JUSTICE
Amerika und die Millionenklagen

Reportage | ZDF Info
45 Min. | 2016
Regie: Imke Hansen | Thorsten Eppert
Produktion: Nordend Film GmbH

> Originallänge - ZDF Mediathek